"Netzwerk Außenlager"
      der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen


Häftliunge im Außenlager Schwarzheide des KZ Sachsenhausen, Aquarell von alfred Kantor, ehemaliger Häftling des KZ-Außenlagers Schwarzheide

Vor allem in den heutigen Bundesländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern entstanden im Verlauf der Jahre 1943/44 mehr als 150 Außenlager und Außenkommandos der Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück. Mehrere Zehntausend männliche und weibliche Häftlinge wurden in die Außenlager transportiert, wo sie überwiegend in Rüstungsfertigungen Zwangsarbeit leisten mussten. Mit der seit 1942 zunehmenden Errichtung von Außenlagern wurde das System der Konzentrationslager in die Regionen und Städte, vor Haustüren und an Werkbänke ausgeweitet.

Im Oktober 2003 veranstaltete die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten in Kooperation mit den Landeszentralen für politische Bildung aus Brandenburg und Berlin erstmals einen zweitägigen Workshop über Außenlager der Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück. An dem Workshop nahmen zahlreiche Vertreter von lokalen Initiativen, Geschichtswerkstätten, Heimatvereinen, Schülerprojekten sowie Einzelpersonen teil, deren ehrenamtlichem Engagement die Aufarbeitung und Erinnerung der Geschichte der Außenlager ganz wesentlich zu verdanken ist. Außerdem waren Vertreter von Regional- und Heimatmuseen, Gedenkstätten, Kommunen, Historiker und Denkmalpfleger anwesend, die die Bedeutung dieser Orte erkannt haben, von denen viele jedoch noch unerforscht sind.

Ein Ziel des Workshops war es, die verschiedenen Initiativen und Institutionen miteinander bekannt machen und zusammenbringen, um einen kontinuierlichen Gedanken- und Erfahrungsaustausch einzuleiten. Es wurde begonnen, ein Informations-Netzwerk in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern aufzubauen.

Mit ihrer Initiative "Netzwerk Außenlager" will die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten nicht zuletzt die ehrenamtliche Arbeit von Initiativen und Einzelpersonen würdigen. Ihre Bemühungen um die Aufarbeitung der NS-Geschichte vor Ort, ihr Einsatz für die historischen Relikte und für ein würdiges Gedenken sind vielfach Anregung für Schülerinnen und Schüler, sich mit diesem Kapitel der Ortsgeschichte zu beschäftigen. Die Initiativen leisten durch ihre konkrete Erinnerungsarbeit einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in ihrer Region.

Internet-Forum "Netzwerk Außenlager"

Im Internet-Forum "Netzwerk Außenlager" finden Sie Informationen zu den Außenlagern der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen. Außerdem können hier Initiativen, die sich um die Aufarbeitung einzelnen Außenlager kümmern, sich selbst und ihre Arbeit vorstellen.

>> Forum "Netzwerk Außenlager"