Externe Gästeführer in der Gedenkstätte Sachsenhausen benötigen seit 1. Juni 2011 ein Qualitätssiegel

Auch 2010 war in der Gedenkstätte Sachsenhausen ein erneuter Anstieg der Besucherzahlen auf deutlich über 400.000 zu verzeichnen. Ein nicht unerheblicher Anteil vor allem ausländischer Besucher besichtigt die Gedenkstätte im Rahmen von Führungen, die von kommerziellen Unternehmen oder freiberuflichen Gästeführern angeboten werden. Für diese externen Guides hat die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten zum 1. Juni 2011 in der Gedenkstätte Sachsenhausen ein kostenpflichtiges Qualitätssiegel eingeführt. Damit sollen durch verpflichtende Schulungen und regelmäßige Informationen Qualitätsstandards bei privaten Führungen gewährleistet werden. Außerdem sollen die kommerziellen Anbieter an den Kosten für Pflege und Erhaltung der Gedenkstätte beteiligt werden.

Externe Gästeführer dürfen demnach in der Gedenkstätte Sachsenhausen nur dann tätig werden, wenn sie an einer zweitägigen Schulung zur Geschichte der unterschiedlichen historischen Phasen von Sachsenhausen teilgenommen haben. Verpflichtend ist außerdem die Teilnahme an weiteren Aufbaukursen. Bereits in der Vergangenheit hat die Gedenkstätte Sachsenhausen auf freiwilliger Basis derartige Weiterbildungen angeboten, die stark nachgefragt wurden. Außerdem müssen die externen Gästeführer ihre Gruppen unter Angabe der Teilnehmerzahl anmelden. Zu den Serviceleistungen der Gedenkstätte gehört neben den Schulungsmaßnahmen und der Bereitstellung von Informationsfaltblättern auch ein fester Ansprechpartner für die Gästeführer, der auch die Funktionsfähigkeit der technisch anspruchsvollen Museen gewährleisten soll.


Die geschulten Gästeführer erhalten gegen eine Jahresgebühr von 90 Euro ein Qualitätssiegel, das sie gegenüber ihren Teilnehmern als von der Gedenkstätte geprüfte Anbieter ausweist. Außerdem muss der Guide für jeden Teilnehmer ein Beitrag von 1,20 Euro abführen. Nach einem Beschluss des Stiftungsrates sollen die Einnahmen vollständig dazu genutzt werden, die Mittel der Gedenkstättenpädagogik zu verstärken. Insbesondere die Betreuung der zahlreichen Gruppen von Schülerinnen und Schülern wird deutlich verbessert werden können. Nach wie vor muss die Gedenkstätte Sachsenhausen bis zu 30 Prozent der Anfragen nach pädagogischer Betreuung aus Kapazitätsgründen ablehnen.


Nach den Worten von Stiftungsdirektor Prof. Dr. Günter Morsch soll die gute Kooperation mit den externen Anbietern von Führungen in Sachsenhausen weiterentwickelt und ihr ein verbindlichen Rahmen gegeben werden. "Die derzeit mehr als 200 externen Gästeführer sind für die Gedenkstätte Sachsenhausen wichtige und unverzichtbare Vermittler insbesondere zu unseren zahlreichen ausländischen Besuchern. Wir wollen ihre wertvolle Tätigkeit daher stärker als bisher unterstützen", sagt Günter Morsch. Dabei gehe es vor allem darum, dem Bildungsauftrag der Gedenkstätte gerecht zu werden und die Qualitätsstandards, die für eigene Mitarbeiter gelten, auf die externen Gästeführer auszudehnen.


Während der Einführungsphase bittet die Gedenkstätte Sachsenhausen alle externen Gästeführer sowie die Besucherinnen udn Besucher um Verständnis, dass gerade am Anfang nicht alles reibungslos funktioniert und es beim Anmeldevorgang möglicherweise zu Verzögerungen kommen kann. Nach einer Testphase in Sachsenhausen soll das Modell auch in den anderen Einrichtungen der Stiftung eingeführt werden, wo die Zahl der externen Führungen allerdings wesentlich geringer ist.



Ablauf der Zertifizierung

1. Erfassung der Kundendaten

2. Anmeldung zum nächsten Fortbildungskurs (sofern noch nicht teilgenommen)

3. Zahlung der Jahreslizent (90 €)

Bankverbindung:
Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Deutsche Bank Oranienburg
IBAN: DE32 120 700 24 0633 400 700
BIC: DEUTDEDB160
Verwendungszweck: Lizenz+Vorname+Nachname

4. Vor jeder Führung im Besucherzentrum: Ausfüllen des Erfassungsbogens mit Angabe der Gruppenstärke

5. Für Guides ohne Jahreslizenz: Begleichen der Tagesführungsgebühr in Höhe von 18 €

6. Begleichung des Beitrages von 1,20 € pro Teilnehmer (ggf. gegen Rechnung) und Entgegennahme der Informationsfaltblätter der Gedenkstätte

7. Entgegennahme des Ausweises (gegen Pfand), der während der Führung sichtbar zu tragen ist

8. Nach Beendigung der Führung Rückgabe des Ausweises im Besucherzentrum und Pfandrückerstattung


Weiterbildungsveranstaltungen 2017

Auch in diesem Jahr führt die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Grundkurse und Fortbildungskurse für alle externen Guides durch. Der Besuch des Fortbildungskurses verlängert für zertifizierte Guides (Absolventen des Grundkurses) die Lizenzberechtigung um weitere vier Jahre. Nachfolgend die Termine für das Jahr 2017:

Grundkurse
16. Februar 2017
16./17. November 2017

Fortbildungskurse
24. Februar 2017: Unbequeme Opfer? "Berufsverbrecher" als Häftlinge im KZ Sachsenhausen
Referentin: Dr. Dagmar Lieske

8. Dezember 2017: Sowjetisches Speziallager Nr. 7 / Nr. 1 - 70. Jahrestag der "Pelzmützentransporte"

Information und Anmeldung:
Frau Bürger, Tel. 03301 200-204 oder -429
e.buerger@gedenkstaette-sachsenhausen.de


 

zurück