Leitlinien für individuelles Gedenktafeln für Opfer des sowjetischen Speziallagers

Angehörige können individuelle Gedenktafeln stiften

Unmittelbar vor dem größten der drei Friedhöfe mit den Opfern des sowjetischen Speziallagers in Sachsenhausen wurde am 7. Mai 2011 ein Bereich für persönliche Erinnerungstafeln eingeweiht. Im Rahmen einer Gedenkveranstaltung wurden die ersten drei Tafeln für Verstorbene des sowjetischen Speziallagers in die dafür vorgesehene Kiesfläche eingebracht, die von Angehörigen gestiftet wurden. Der neu geschaffene Bereich für persönliche Erinnerungstafeln ist ein wassergebundenes, mit Stahlbändern abgegrenztes und leicht erhöhtes Kiesbett. Zugleich wurde ein befestigter Weg angelegt, der von der Gedenkstätte zum Friedhof im Kommandantenhof führt.

Auf Tafeln im Format 40 mal 40 Zentimeter können Familiennamen, Vornamen, Geburts- und Todesdatum angegeben werden. Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten lädt Angehörige von Opfern des sowjetischen Speziallagers ein, das Angebot des individuellen Gedenkens zu nutzen. Das Verfahren entnehmen Sie bitte den nachfolgenden Litlinien.




L E I T L I N I E N


für die Anbringung von individuellen Erinnerungstafeln vor dem „Friedhof Kommandantenhof“ für im sowjetischen Speziallager Nr. 7 / Nr. 1 in Sachsenhausen verstorbene Häftlinge



Sollten Sie eine individuelle, in Größe und Text normierte Erinnerungstafel für im sowjetischen Speziallager Nr. 7 / Nr. 1 in Sachsenhausen verstorbene Gefangene anfertigen sowie einbetten lassen wollen, vergeben Sie bitte noch keine Herstellungsaufträge.


1. Beantragen Sie bitte zuerst beim Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten die Anbringung einer Erinnerungstafel.


2. Bitte fügen Sie Ihrem Antrag den geplanten Inschrifttext, evtl. eine Skizze, ein Foto oder eine Beschreibung der Tafel hinzu.


3. Die Maße einer Erinnerungstafel sind festgelegt auf eine maximale Länge 40 cm, Breite 40 cm, Tiefe 20 cm.


4. Der Inschrifttext darf ausschließlich Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum (geboren am) und Todesdatum (gestorben am) von im Speziallager Sachsenhausen umgekommenen Gefangenen enthalten.


5. An einzelne tote Häftlinge oder kleinere Opfergruppen des Speziallagers Sachsenhausen sollte nur jeweils mit einer Erinnerungstafel bzw. einem Erinnerungszeichen gedacht werden.


6. Das Material Ihrer Erinnerungstafel ist von Ihnen individuell und frei wählbar zum Beispiel aus Marmor, Metall, Holz etc.


7. Wenn und sobald die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten Ihren Antrag auf eine Erinnerungstafel genehmigt, können Sie jeden Steinmetz, Metallgießer oder sonstigen Handwerker Ihrer Wahl mit der Produktion beauftragen.


8. Firmen aus Oranienburg sind erfahrungsgemäß kostengünstiger als auswärtige, weil weniger Transportkosten anfallen. Kontaktdaten zu Oranienburger Steinmetz- und Metallplatten-Betrieben, die für die Gedenkstätte gearbeitet haben, finden Sie weiter unten auf dieser Seite.


9. Sie als Auftraggeber verantworten die Anfertigung, den Transport, den Aufbau und die sichere Aufstellung der standardisierten Erinnerungszeichen.


10. Die Gedenkstätte Sachsenhausen bringt Ihre Erinnerungstafel in den dafür vorgesehenen Bereich ein.


11. Sie als Auftraggeber sind für die Erhaltung und Pflege Ihrer Erinnerungstafel bzw. Ihres Erinnerungszeichens zuständig.


12. Die Gedenkstätte Sachsenhausen pflegt die Anlage und Umgebung des Erinnerungsfeldes.


Ansprechpartner:
Dr. des. Enrico Heitzer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Tel. 03301-810916
E-Mal: heitzer@gedenkstaette-sachsenhausen.de




Oranienburger Steinmetz-Betriebe, die für die Gedenkstätte gearbeitet haben:


1. Grabmale A. Broszeit
Lehnitzstraße 55
16515 Oranienburg
Tel. 03301-3437


2. Steinmetz Ömur Güldas
Sachsenhausener Straße 18 E
16515 Oranienburg
Tel. 03301-809817


3. Steinmetzbetrieb Funck
Havelstraße 25 a
16515 Oranienburg
Tel. 03301-3203



Oranienburger Metallplatten-Betriebe, die für die Gedenkstätte gearbeitet haben:


1. Brandt-Schilder Gravuren und Werbetechnik
Wulf-Dietrich Brandt
Dr. Kurt-Scharf-Straße 34
16515 Oranienburg
Tel. 03301-696 181 oder 703 421
Fax: 03301-696 182 oder 703 421
Mobil 0173 - 801 73 24 oder 0173 - 801 73 20
E-mail: brandt-schilder@online.de
www.brandt-schilder.de


Metallplatten sind auch über Steinmetz-Betriebe erhältlich.

 

zurück