August
14.08.2016-14:00

Öffentliche Führung: Medizin und Verbrechen im KZ Sachsenhausen

Die Führung thematisiert die Geschichte des Krankenreviers im KZ Sachsenhausen. Betrachtet werden Aspekte wie die medizinische Versorgung der Häftlinge, medizinische Experimente und Krankenmord durch die SS-Ärzte.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnehmergebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


21.08.2016-14:00

Sachsenhausen: Konzentrationslager - Speziallager - Gedenkstätte (Überblicksführung)

Die Führung durch die Gedenkstätte thematisiert die verschiedenen Phasen der Geschichte von Sachsenhausen - das Konzentrationslager (1936-1945), das sowjetische Speziallager (1945-1950) und die 1961 eröffnete Nationale Mahn- und Gedenkstätte der DDR.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


28.08.2016-14:00

Sachsenhausen: Konzentrationslager - Speziallager - Gedenkstätte (Überblicksführung)

Die Führung durch die Gedenkstätte thematisiert die verschiedenen Phasen der Geschichte von Sachsenhausen - das Konzentrationslager (1936-1945), das sowjetische Speziallager (1945-1950) und die 1961 eröffnete Nationale Mahn- und Gedenkstätte der DDR.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


September
01.09.2016-10:00
bis 01.09.2016-16:00

Workshop: Himmlers Lehrer. Die Weltanschauliche Schulung in der SS 1933-1945

Referenten: Prof. Dr. Hans Christian Harten und Dr. Katharina Steinberg

Ort: Veranstaltungsraum

Anmeldung: willemsen@stiftung-bg.de (Teilnehmerzahl begrenzt)


04.09.2016-12:00

Lesung und Konzert: 80 Jahre KZ Sachsenhausen

Das KZ Sachsenhausen wurde im Sommer 1936 von Häftlingen aus den Emslandlagern errichtet. Es war die erste Neugründung eines KZ nach der Ernennung des Reichsführers SS Heinrich Himmler zum Chef der Deutschen Polizei im Juli 1936. Der Schauspieler Ulrich Matthes liest Erinnerungsberichte von Häftlingen aus der frühen Phase des Konzentrationslagers. Die Matinee wird abgerundet durch Lagerlieder, die Florian Hille (Bariton) und Dirk Homuth (Gitarre) präsentiert werden.


11.09.2016-11:00

Tag des offenen Denkmals: Sonderführung „Das ehemaligen Kommandantenhaus des KZ Sachsenhausen“

Yvonne Dörschel führt durch das sonst geschlossene ehemalige Kommandantenhaus in der Gedenkstätte Sachsenhausen. Die Führung thematisiert die Geschichte des Ortes und wird einen Ausblick auf die geplante Dauerausstellung „Die Konzentrationslager SS 1939-1945: Arbeitsteilige Täterschaft“ geben.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum



11.09.2016-14:00

Sachsenhausen: Konzentrationslager - Speziallager - Gedenkstätte (Überblicksführung)

Die Führung durch die Gedenkstätte thematisiert die verschiedenen Phasen der Geschichte von Sachsenhausen - das Konzentrationslager (1936-1945), das sowjetische Speziallager (1945-1950) und die 1961 eröffnete Nationale Mahn- und Gedenkstätte der DDR.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


14.09.2016-12:30
bis 14.09.2016-22:00

Sommerfest: 10 Jahre Internationale Jugendbegegnungsstätte - Jugendherberge Sachsenhausen „Haus Szczypiorski“

Workshops, Führungen, Präsentationen, Fußballturnier, Podiumsdiskussion, Vortrag, Musik

Ort: Haus Szczypiorski, Bernauer Straße 162, 16515 Oranienburg



18.09.2016-14:00

Öffentliche Führung: Mord und Massenmord im KZ Sachsenhausen

Die Führung thematisiert die Orte und Anlagen, die im KZ Sachsenhausen zur Ermordung von Menschen dienten. Dabei werden einzelne Mord- und Massenmordaktionen wie die Ermordung von mehr als 13.000 sowjetischen Kriegsgefangenen im Herbst 1941 beleuchtet.

Referent: Prof. Dr. Günter Morsch, Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


24.09.2016-11:00

Führung und Zeitzeugengespräch: 71. Jahrestag der Einrichtung des sowjetischen Speziallagers in Sachsenhausen

11. 00 Uhr, Museum „Sowjetisches Speziallager“
Führung durch die Sonderausstellung „An Gefäßen für das Essen gab es nichts.“ Keramikfunde zur Geschichte der sowjetischen Speziallager Mühlberg und Buchenwald
mit Dr. Julia Landau, Kuratorin der Ausstellung und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Buchenwald

14.00 Uhr, Veranstaltungsraum in der ehem. Häftlingswäscherei
Moderiertes Zeitzeugengespräch und Diskussion
„Verurteilte sowjetischer Militärtribunale im Speziallager Sachsenhausen erinnern sich“

mit Leonore Bellotti und Margot Jann, die zu den ersten Verurteilten sowjetischer Militärtribunale gehörten und vor 70 Jahren im September 1946 in das sowjetische Speziallager in Sachsenhausen eingeliefert wurden.

Einführung und Moderation: Dr. Enrico Heitzer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Sachsenhausen

Anschließend: Kaffee und Kuchen

25.09.2016-11:00

Gedenkveranstaltung: 71. Jahrestag der Einrichtung des sowjetischen Speziallagers in Sachsenhausen

Gedenkveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Lager Sachsenhausen 1945-1950 e.V. und der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen

11.00 Uhr, Friedhof am ehemaligen Kommandantenhof
Begrüßung:
Dr. Enrico Heitzer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gedenkstätte Sachsenhausen
Joachim Krüger, 1. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Lager Sachsenhausen 1945-1950 e. V.

Ansprachen:
Martin Gorholt, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Leonore Belotti, Zeitzeugin

Andacht und Kranzniederlegung

anschließend: Gang zum Gedenkstein am ehemaligen Durchgang zwischen Zone I und Zone II

Im Anschluss an die Veranstaltung lädt die Gedenkstätte Sachsenhausen zu einem Imbiss.



25.09.2016-14:00

Sachsenhausen: Konzentrationslager - Speziallager - Gedenkstätte (Überblicksführung)

Die Führung durch die Gedenkstätte thematisiert die verschiedenen Phasen der Geschichte von Sachsenhausen - das Konzentrationslager (1936-1945), das sowjetische Speziallager (1945-1950) und die 1961 eröffnete Nationale Mahn- und Gedenkstätte der DDR.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


Oktober
09.10.2016-14:00

Sachsenhausen: Konzentrationslager - Speziallager - Gedenkstätte (Überblicksführung)

Die Führung durch die Gedenkstätte thematisiert die verschiedenen Phasen der Geschichte von Sachsenhausen - das Konzentrationslager (1936-1945), das sowjetische Speziallager (1945-1950) und die 1961 eröffnete Nationale Mahn- und Gedenkstätte der DDR.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


14.10.2016-19:00

Ausstellungseröffnung: Terror in der Provinz Brandenburg. Frühe Konzentrationslager 1933/34

Ort: Museum Galerie Falkensee, Falkenhagener Str. 77, 14612 Falkensee

Eine Wanderausstellung der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen/Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.


16.10.2016-14:00

Öffentliche Führung: Das sowjetische Speziallager Nr. 7 / Nr. 1 in Sachsenhausen (1945-1950)

Die Führung thematisiert die Geschichte des sowjetischen Speziallagers und das Schicksal der rund 60.000 Inhaftierten, von denen 12.000 an Hunger und Krankheiten verstarben. Einen Schwerpunkt bildet die Besichtigung des Speziallager-Museums.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


November
06.11.2016-16:00

Ausstellungseröffnung: „Die Exekutionen (...) müssen unauffällig im nächstgelegenen Lager durch geführt werden.“

Fotos der vor 75 Jahren im KZ Sachsenhausen ermordeten sowjetischen Kriegsgefangenen

Ort: Neues Museum (rechter Flügel)

Eine Ausstellung der Gedenkstätte und des Museums Sachsenhausen. Mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes.


13.11.2016-14:00

Sachsenhausen: Konzentrationslager - Speziallager - Gedenkstätte (Überblicksführung)

Die Führung durch die Gedenkstätte thematisiert die verschiedenen Phasen der Geschichte von Sachsenhausen - das Konzentrationslager (1936-1945), das sowjetische Speziallager (1945-1950) und die 1961 eröffnete Nationale Mahn- und Gedenkstätte der DDR.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


20.11.2016-14:00

Öffentliche Führung: Jüdische Häftlinge im KZ Sachsenhausen

Nach der Reichskristallnacht am 9./10. November 1938 wurden mehr als 6.000 Juden in das KZ Sachsenhausen verschleppt.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)


Dezember
11.12.2016-14:00

Öffentliche Führung: Sinti und Roma im KZ Sachsenhausen

Das KZ Sachsenhausen war in den Jahren 1936 bis 1945 für mehr als 1.000 Sinti und Roma ein Ort von Terror, Misshandlung und Tod. „Rasseforscher“ führten an ihnen Untersuchungen durch, um ihre angebliche „Minderwertigkeit“ zu beweisen. Diese Begutachtungen, die für viele letztlich ein Todesurteil bedeuteten, fanden in den Baracken des Krankenreviers statt.

Treffpunkt: Besucherinformationszentrum
Teilnahmegebühr: 3 Euro (ermäßigt 2 Euro)