Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Zuchthaus in unmittelbarer Umgebung der Stadt Brandenburg/Havel, zwischen 1927 und 1935 als sicherste und modernste Strafanstalt in Preußen, als Musteranstalt des Strafvollzuges erbaut. In der Straf- und Sicherungsanstalt inhaftierten die Nationalsozialisten politische Häftlinge, Oppositionelle, Kommunisten, Gewerkschaftler, Mitglieder der Widerstandsbewegung und Zeugen Jehovas. 1938 wurde die Einrichtung Zuchthaus und Sicherungsanstalt, die nach 1939 in einen großen Rüstungsbetrieb umfunktioniert wurde. Ab Mitte 1940 bis zur Befreiung war das Zuchthaus Hinrichtungsstätte, in der weit mehr als 1000 Häftlinge hingerichtet wurden. Andere Häftlinge starben infolge Krankheiten. Die sowjetische Armee befreite das Zuchthaus am 27. April 1945.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.