Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Dirlewanger, Oskar – (1895-1945), Mitglied der NSDAP, SA, SS, war Gründer eines Sonderkommandos, für das vorbestrafte sowie als »asozial« klassifizierte KZ-Häftlinge, so genannte Berufsverbrecher, rekrutiert wurden. Sie wurden aus Haftanstalten in das KZ Sachsenhausen verlegt und dort ausgebildet. Unter Führung Dirlewangers wurde die bis 1942 ausschließlich aus Wildschützen bestehende Sturmbrigade bis zum Frühjahr 1942 in Polen und der Westukraine, bis Mitte 1944 in Weißrussland, in der zweiten Hälfte 1944 wieder in Polen und der Slowakei eingesetzt. Im Generalgouvernement verübten die Dirlewanger-Einheiten zahlreiche Morde. Sie waren an der Niederschlagung des Warschauer Stadtaufstandes und an der Unterdrückung des Slowakischen Nationalaufstandes beteiligt. Die wegen zahlreicher Verbrechen berüchtigte Einheit wurde zeitweilig mit vorbestraften SS- und Wehrmachtangehörigen, ab November 1944 schließlich mit politischen Gefangenen aufgefüllt. Bei Kriegsende wurde die Einheit an der Oderfront vollständig vernichtet.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.