Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Nachfolger der politischen Polizei Preußens 1933. 1934 dem SS-Führer Heinrich Himmler unterstellt, organisierte dieser die Gestapo im gesamten Reich und in den besetzten Ländern zum mächtigsten und brutalsten politischen Polizeiapparat. Zentrale der Gestapo war das Geheime Staatspolizeiamt (Gestapa) mit Sitz in der Prinz-Albert-Straße 8 in Berlin. Die Gestapo hatte weit reichende Machtbefugnisse. Ohne Gerichtsbeschluss führte sie Hausdurchsuchungen durch, verhaftete, verhörte, quälte, folterte und ermordete Menschen. Sie verfügte Einweisungen in die KZ. Wichtigstes Terrormittel der Gestapo war die Anordnung der Schutzhaft. 1936 wurde der Polizeiapparat neu organisiert und die Gestapo mit der Kriminalpolizei zusammengeschlossen. Eine weitere Umorganisation fand 1939 statt: Sicherheitspolizei und Sicherheitsdienst der SS erhielten mit dem Reichssicherheitshauptamt (RSHA) ein gemeinsames Amt. Der Gestapo unterstanden die politischen Abteilungen in den von der SS geleiteten KZ. Gestapo-Kommandos waren für die Deportationen der Juden in die Vernichtungslager zuständig.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.