Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Hitler-Jugend (HJ) – 1926 gegründete Jugendorganisation der NSDAP, mit der Machtübernahme durch Eingliederung oder Auflösung anderer Jugendverbände alleinige Jugendorganisation im Deutschen Reich. Ab 1928 wurden auch Mädchen in die HJ zugelassen, die sich ab 1930 unter dem Namen »Bund Deutscher Mädel« (BDM) organisierten. Die HJ nahm Kinder ab dem zehnten Lebensjahr auf. Ab 1933 wurde die HJ straffer organisiert und in Jungvolk, HJ, BDM und Jungmädelbund unterteilt. Im Mittelpunkt stand die vormilitärische Ausbildung der 14- bis 18-jährigen Jungen. Ab 1939 waren alle Jungen gesetzlich verpflichtet, den HJ-Dienst abzuleisten.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.