Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

1934 beauftragte Heinrich Himmler den Dachauer KZ-Kommandanten Theodor Eicke, kleinere KZ aufzulösen und größere KZ umzustrukturieren. Eickes Stab erhielt die Bezeichnung »Inspektion der Konzentrationslager RfSS« (IKL) und hatte ab Dezember ihren Sitz im Geheimen Staatspolizeiamt in der Prinz-Albrecht-Straße 8 in Berlin. Am 2. August 1938 wurde die Dienststelle nach Oranienburg verlegt. Am 1. Juni 1940 wurde die IKL in das SS-Hauptamt, am 16.3 März 1942 als Amtsgruppe D mit erweiterten Zuständigkeiten in das SS-Wirtschafts-Verwaltungs-Hauptamt eingegliedert.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.