Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Außenlager des KZ Sachsenhausen bei Cottbus mit mehrheitlich jüdischen Häftlingen. Im Herbst 1943 wurde östlich von Lieberose mit dem Bau des Truppenübungsplatzes »Kurmark« der Waffen-SS begonnen. Im November 1943 wurden die ersten Häftlinge aus dem KZ Sachsenhausen nach Jamlitz überstellt. Sie wurden zum Aufbau des Außenlagers Lieberose eingesetzt. Im Frühjahr 1944 trafen weitere Häftlingstransporte aus den Lagern Auschwitz und Groß-Rosen ein. Zumeist handelte es sich um ungarische und polnische Juden. Unter unmenschlichen Arbeits- und Lebensbedingungen errichteten sie die Anlagen des Truppenübungsplatzes. Im Januar 1945 wurde das Lager aufgelöst. Über 1.000 marschunfähige Häftlinge wurden von der SS ermordet, die anderen Häftlinge mit Lkws und zu Fuß ins Hauptlager nach Sachsenhausen transportiert. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges errichtete der sowjetische Geheimdienst am gleichen Ort ein Internierungslager.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.