Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Konzentrationslager bei Linz in Oberösterreich mit 43 Außenlagern. Die ersten Häftlinge trafen am 16. Mai 1938 ein. Das Lagergelände bestand aus drei Teilen: dem Gefangenenlager, dem Gebäude der Kommandantur und dem Komplex der SS. Mauthausen wurde nach der am 19. August 1942 eingeführten Unterteilung der Konzentrationslager in verschiedene Kategorien in die strengste Kategorie eingestuft: »Stufe III« für »kaum noch erziehbare Schutzhäftlinge«. Die Häftlinge mussten im nahe gelegenen Steinbruch und in der regionalen Rüstungsindustrie Zwangsarbeit leisten. Mit dem Außenlager – der Mordanstalt Schloss Hartheim – und einer Gaskammer, Gaswagen sowie der Genickschussanlage zählte Mauthausen zu den Lagern, die die höchste Todesrate aufwiesen. Insgesamt mehr als 110.000 von über 190.000 Gefangenen starben oder wurden ermordet. Am 5. Mai 1945 wurde das Lager von der amerikanischen Armee befreit.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.