Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Schutzhaft – nach der Machergreifung unter nationalsozialistischer Herrschaft häufig angewendetes Instrument, um politische Gegner und weitere »unerwünschte« Personen aus dem öffentlichen Leben zu entfernen und in Konzentrationslager zu überstellen. Durch dieses Mittel der Schutzhaft konnten missliebige Bürger und angebliche Staatsfeinde beliebig lange Zeit eingesperrt werden. Die Gestapo benutzte das Instrument der Schutzhaft zur Ausübung von Terror und Unterdrückung. Die Grundlage dafür war am 28. Februar 1933 mit dem Erlass der Reichstagsbrandverordnung geschaffen worden.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.