Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Das RSHA unterstand der SS. Mit dem Erlass des SS-Reichsführers und Chefs der Deutschen Polizei, Heinrich Himmler, vom 27. September 1939 wurde es das zentrale Amt, das alle offiziellen und geheimen Polizei- und Sicherheitsorgane des Deutschen Reiches leitete. Bis 1942 war Reinhard Heydrich, Chef der Sicherheitspolizei und des SD, zugleich Chef des RSHA. Nachfolger wurde Ernst Kaltenbrunner. Das RSHA steuerte als zentrale Instanz die Verfolgungsaktionen und die Durchführung der Massenmorde im »Dritten Reich«. Sieben Teilämter waren unterstellt: Amt I war für Personalfragen zuständig, Amt II für Organisation sowie Rechtsfragen, Pass- und Budget-Angelegenheiten. Amt III, die Abteilung für innerdeutsche Tätigkeiten des SD, befasste sich mit wirtschaftlichen Fragen, der Kultur und den »Volksdeutschen«. Amt IV war das in 14 Abteilungen aufgegliederte Amt der Gestapo, zuständig für die Bekämpfung politischer Feinde, und zudem Amt der Grenzpolizei. Amt V war das Reichs-Kriminalpolizeiamt, Amt VI – so genannter SD – für den Auslands-Nachrichtendienst der SS zuständig. Das Amt VII war für die Sammlung, Bewertung und Verbreitung ideologischen Materials verantwortlich.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.