Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Röhm, Ernst – (1887-1934), Stabschef der SA, Berufsoffizier im Ersten Weltkrieg. Nach seiner Beteiligung an Hitlers Putsch gegen die Regierung 1923 wurde Röhm 1924 wegen Beihilfe zum Hochverrat zu 15 Monaten Festungshaft auf Bewährung verurteilt. Am 5. Januar 1931 wurde er Oberster Stabsführer der SA, 1933 Reichsminister ohne Geschäftsbereich und bayerischer Staatsminister. Spannungen zwischen der Reichsleitung und der SA über die Rolle der SA als »Volksarmee« in Konkurrenz zur Reichswehr führten zum offenen Konflikt, der von anderen Parteiführern, die Röhm und die SA fürchteten, geschürt worden war. Nachdem die SS-Führung das Gerücht verbreitet hatte, die SA plane einen Putsch, wurde Röhm am 30. Juni 1934 verhaftet. Am selben Tag wurden mehrere SA-Führer ermordet. Röhm wurde am 1. Juli 1934 erschossen.*

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.