Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

1919 auf Anregung Lenins weltweiter Zusammenschluss kommunistischer Parteien zu einer weltweiten, gemeinsamen Organisation. Sie stand in scharfem Gegensatz zur (II.) „Sozialistischen Internationale“ und wurde weitgehend von der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) dominiert. Ab Mitte der 20er Jahre diente sie der Sowjetunion als Einflussinstrument auf kommunistische Parteien und Organisationen anderer Länder. Die in der Komintern organisierten Parteien gaben ihre Eigenständigkeit auf und galten als nationale Sektionen. Die bedeutendste Sektion außerhalb der Sowjetunion bildete dabei die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD). Die Auflösung der Kommunistischen Internationale erfolgte 1943.

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.