Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Vom 3. April 1933 bis zum 23. April 1934 diente das ehemalige Zuchthaus Sonnenburg als Konzentrationslager. Über 1000 Häftlinge waren zeitgleich in dem großen Gebäudekomplex inhaftiert. Das KZ stand unter der Führung des Polizeipräsidiums Berlin. Die Wachmannschaften setzten sich aus Mitgliedern der SA und einer Polizeiabteilung zusammen, ab August 1933 wurden diese durch eine SS-Standarte gebildet. Nach der Schließung des KZs wurde Sonnenburg weiter als Zuchthaus genutzt.

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.