Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Im Januar 1922 wurde der Republikanische Richterbund von liberalen Richtern, Staats- und Rechtsanwälten in Abgrenzung zum Deutschen Richterbund gegründet. Die Mitglieder des Republikanischen Richterbundes traten für die demokratischen Prinzipien der Weimarer Verfassung ein. Auch wenn die Organisation nur einige Hundert Mitglieder zählte, gelang es ihr durch Stellungnahmen zu Urteilen und seine Öffentlichkeitsarbeit, Diskussionen anzustoßen. Dieses eindeutige Engagement stand im Widerspruch zur Mehrheit der konservativ eingestellten deutschen Juristen. Um einem Verbot zuvorzukommen, löste sich der Republikanische Richterbund im März 1933 selbst auf.

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.