Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Diese nach ihrem ersten Leiter, dem Generalinspekteur für das Straßenwesen Fritz Todt, benannte Organisation entstand 1938, als das für den Bau der Reichsautobahn verantwortliche Unternehmen in eine staatliche Behörde umgewandelt wurde. Neben Arbeitseinsätzen im Gebiet des Deutschen Reiches wurde diese militärisch organisierte Baubehörde auch in den besetzten Gebieten, u. a. für den Bau des Atlantikwalls, eingesetzt. Neben in Westeuropa angeworbenen Hilfskräften wurden im Verlauf des Krieges zunehmend Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge zum Arbeitseinsatz herangezogen.

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.