Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg
7. November 1905 - ?

Dokumente und Bilder
(zum Vergrößern anklicken)

Von Philip T. Auf

Hermann Schulze wurde am 7. November 1905 in Rathenow geboren. Über die Biografie seiner Eltern ist nichts bekannt. Mit Beendigung der Schulausbildung erlernte er das Dreherhandwerk und engagierte sich früh im Deutschen Metallarbeiterverband (DMV). Der Geschäftsbericht der Verwaltungsstelle Rathenow des DMV von 1925 weist den 20-jährigen Hermann Schulze als Mitglied der Jugendleitung im DMV aus. Zu weiteren gewerkschaftlichen Aktivitäten oder Funktionen im DMV gibt es keine Hinweise.
Hermann Schulze wurde am 3. Juli 1933 gemeinsam mit anderen Genossen als „Schutzhäftling“ in das KZ Oranienburg eingeliefert. Zu dieser Zeit wohnte er in der Baderstrasse 19 in Rathenow. Nach mehr als fünfmonatiger Haft wurde er schließlich am 18. Dezember 1933 entlassen. Die meisten Häftlinge der frühen Konzentrationslager waren im Durchschnitt bis zu drei Monaten inhaftiert. Warum Hermann Schulze eine vergleichsweise lange Zeit im Lager verbringen musste, ist nicht bekannt. Der weitere Verlauf seines Lebensweges konnte nicht rekonstruiert werden.

— — —

Quellen:

  • AS, Liste KZ Oranienburg, S. 108.
  • BLHA, Rep. 35 G, KZ Oranienburg, Nr. 4/6, S. 306 (Einlieferungsliste der „Schutzhaftgefangenen“ aus Rathenow, Ortspolizeibehörde Rathenow, 3. Juli 1933).
  • BLHA, Rep. 35 G, KZ Oranienburg, Nr. 3/36, S. 319 (Personenbeschreibung).
  • BLHA, Rep. 35 G, KZ Oranienburg, Nr. 3/36, S. 320 (Entlassungserklärung).
  • BLHA, Rep. 35 G, KZ Oranienburg, Nr. 3/36, S. 321 (Beschlagnahmeprotokoll).
  • Adreßbuch für Rathenow sowie die Orte Neufriedrichsdorf und Neue Schleuse, hrsg. von der Stadt Rathenow, o.O. [Rathenow] 1929.
  • Geschäftsbericht 1925, hrsg. von der DMV-Verwaltungsstelle Rathenow, o.O. o.J.
  • Morsch, Günter (Hrsg.), Konzentrationslager Oranienburg. Schriftenreihe der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Bd. Nr. 3, 1994.

Soziale/Regionale Herkunft: Rathenow

Ausbildung/Berufstätigkeit: Ausbildung zum Dreher

Mitgliedschaft und Funktionen in der Gewerkschaftsbewegung: Mitglied der Jugendleitung im DMV

Parteizugehörigkeit/-funktionen, politische Vorfeldorganisationen: nicht bekannt

Politische Mandate/Aktivitäten: nicht bekannt

Widerstandsaktivitäten: nicht bekannt

Haft in Konzentrationslagern/ Zuchthäusern/Gefängnissen: 3. Juli 1933 - 18. Dezember 1933: KZ Oranienburg

Politisches und gewerkschaftliches Engagement nach 1945: nicht bekannt

Erinnerungskultur/Ehrungen: nicht bekannt

Impressum