Die politischen Häftlinge des Konzentrationslagers Oranienburg

Der Rote Frontkämpferbund (RFB) war der paramilitärische Kampfverband der KPD in der Weimarer Republik und wurde im Juli 1924 gegründet. Der erste Vorsitzende war Wilhelm Pieck, danach folgte Ernst Thälmann. Es gab eine eigene Verbandszeitung, die „Die Rote Front“ hieß und eine eigene Jugendorganisation. Eine angehobene und geschlossene Faust war das Symbol des RFB und symbolisierte die geballte Kraft der Arbeiterklasse und assoziierte Stärke und Widerstandsfähigkeit.

Impressum

* Mit dankenswerter Genehmigung durch die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten entnommen aus: Gegen das Vergessen. Häftlingsalltag im KZ Sachsenhausen 1936-1945, CD-ROM, Systema 2004.