Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Presseinformationen

Memorial to the Victims of Euthanasia Murders

Brandenburg-Görden Prison Memorial

3/2019: Die Gedenkstätten Brandenburg an der Havel laden anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus zu Veranstaltungen in Brandenburg und in Berlin ein

18. January 2019

no.: 3/2019

 

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus, der an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar vor 74 Jahren erinnert, laden die Gedenkstätten Brandenburg an der Havel zu einer Gedenkveranstaltung und zu einem Theaterstück in der Stadt Brandenburg sowie zu einer interaktiven Führung mit dem Titel „Geschichte gehört auch uns“ beim Beauftragen der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen in Berlin ein.

Am Sonntag, 27. Januar 2019, findet um 12.00 Uhr am ehemaligen Ort der Euthanasie-Mordanstalt am Nicolaiplatz eine Gedenkveranstaltung statt, die gemeinsam von den Gedenkstätten Brandenburg an der Havel und von der Stadt Brandenburg an der Havel ausgerichtet wird. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Walter Paaschen, und Gedenkstättenleiterin Sylvia de Pasquale spricht Felicitas Haupt, Seelsorgerin des Klinikums Brandenburg, über Ethik in der Medizin heute vor dem Hintergrund der NS-Euthanasie-Verbrechen. Anschließend werden am ehemaligen Standort der Gaskammer Kränze niedergelegt.

Ebenfalls am Sonntag, 27. Januar 2019, findet um 17.00 Uhr im Gotischen Haus (Ritterstraße 86, 14770 Brandenburg an der Havel) ein Theaterstückmit anschließender Diskussion statt. Das Stück „Komm schöner Tod“ in der Regie von Dieter Nelle wird von Julianna Herzberg und Jan Uplegger gespielt. Es verbindet Geschichte und Gegenwart, indem es die nationalsozialistischen Euthanasie-Morde mit ethischen Fragen zu Behinderung und Medizin heute in Beziehung setzt. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu einem Publikumsgespräch mit dem Schauspielerensemble, Mitarbeitern der Gedenkstätte und der Seelsorgerin des Klinikums Brandenburg, Felicitas Haupt.

Am Montag, 28. Januar 2019, um 19.00 Uhr lädt der Beauftrage der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, in Kooperation mit der Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg an der Havel zu der interaktiven Führung „Geschichte gehört auch uns“ in das Kleisthaus in Berlin-Mitte ein. Menschen mit Lernschwierigkeiten stellen ihre Arbeit als Guides in der Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde in Brandenburg vor.

Dabei können Gäste mit den Guides und weiteren Mitarbeitern der Gedenkstätte ins Gespräch kommen. Die inklusiven Führungen und Studientage der Gedenkstätte haben als Pilotprojekte für eine inklusive Erinnerungskultur vielfache Anerkennung erfahren und fordern Menschen mit und ohne Behinderung auf, in einen Dialog zu treten.

 

Sonntag, 27. Januar 2019
Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
12.00 Uhr: Gedenkveranstaltung und Kranzniederlegung

Ort: Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde, Nicolaiplatz 28, 14770 Brandenburg an der Havel
In Kooperation mit der Stadt Brandenburg an der Havel

17.00 Uhr: Theaterstück „Komm schöner Tod“
Ort: Gotisches Haus, Ritterstraße 86, 14770 Brandenburg an der Havel
 

Montag, 28. Januar 2019, 19.00 Uhr
Interaktiven Führung „Geschichte gehört auch uns“

Ort: Kleisthaus; Mauerstraße 53, 10117 Berlin
In Kooperation mit dem Beauftragen der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Anmeldung zur Führung: Tel. 030-185 27 2648 oder kleisthaus@behindertenbeauftragter.de

Information: www.behindertenbeauftragter.de

Back to list