Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Presseinformationen

Brandenburg-Görden Prison Memorial

Memorial to the Victims of Euthanasia Murders

61/2019: „Honeckers Zuchthaus“ –Tobias Wunschik referiert über den DDR-Strafvollzug in Brandenburg-Görden

08. October 2019

no.: 61/2019

Die Gedenkstätte Zuchthaus Brandenburg-Görden setzt ihre Veranstaltungsreihe „Im Gespräch - über den Strafvollzug gestern und heute“ am Dienstag, 15. Oktober 2019, um 18.30 Uhr mit einem Vortrag von Tobias Wunschik fort. Der Historiker wird seine 2018 erschienene Studie „Honeckers Zuchthaus“ vorstellen, in der er die Geschichte des politischen Strafvollzugs in der Haftanstalt Brandenburg-Görden in der Zeit der DDR untersucht hat. Der Autor ist seit 1993 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Bildung und Forschung des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) in Berlin.

Mit bis zu 3500 Insassen war Brandenburg-Görden eines der größten Gefängnisse in der DDR. „Hier saß Erich Honecker ein, später ließ er jedoch dort seine politischen Gegner inhaftieren, unter strengen Haftbedingungen und bei erzwungener Arbeit“, heißt es im Klappentext von Wunschiks Buch.

Zu der Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten (anmeldung-brb@stiftung-bg.de, Tel. 03381 7935-113).

 

Dienstag, 15. Oktober 2019, 18.30 Uhr
„Honeckers Zuchthaus“

in der Reihe „Im Gespräch – über den Strafvollzug gestern und heute
Gast: Tobias Wunschik, Historiker und Autor

Gedenkstätte Zuchthaus Brandenburg-Görden
Anton-Saefkow-Allee 38
14772 Brandenburg an der Havel

Information: www.brandenburg-zuchthaus-sbg.de

Verantwortlich:
Dr. Horst Seferens | Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
16515 Oranienburg | Heinrich-Grüber-Platz | T +49 3301 810920 | F +49 3301 810926
seferens@stiftung-bg.de | www.stiftung-sbg.de


Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten wird vom Ministerium des Landes Brandenburg und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

 

 

Back to list