Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Meldungen

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam

Die Gedenkstätte Leistikowstraße öffnet ab 1. Juni für den Besucherverkehr und bietet Führungen zur ehemaligen sowjetischen Geheimdienststadt

27. Mai 2021

Nach monatelanger pandemiebedingter Schließung öffnet die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam ab Dienstag, 1. Juni 2021, wieder für den Besucherverkehr. Zudem bietet die Gedenkstätte ab Sonntag, 6. Juni, im zweiwöchigen Rhythmus jeweils um 14.30 Uhr öffentliche Führungen durch das historische Areal der sowjetischen Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“ an. Damit führt die Gedenkstätte ein neues, dauerhaftes Führungsangebot für Einzelbesucher ein. Tickets können Interessierte direkt auf der Website erwerben. Ebenso können wieder Gruppenführungen durch das „Militärstädtchen Nr. 7“ gebucht werden.

Für den Besuch der Dauerausstellung im ehemaligen Untersuchungsgefängnis der sowjetischen Militärspionageabwehr ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Aufgrund der beengten Verhältnisse ist die Personenanzahl im Gebäude begrenzt. Der Zugang zum Gedenkstättengelände und die Teilnahme an Führungen ist nur mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz und unter Wahrung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen möglich. Die Vorlage eines negativen Corona-Tests bzw. eines Impfnachweises ist nicht notwendig.
 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 14-18 Uhr
Eintritt frei.

Anmeldung: 0331-2011540 (Di-So 14-18 Uhr) oder direkt vor Ort


Öffentliche Führungen durch die ehemalige sowjetische Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“
ab 6. Juni 2021 alle zwei Wochen sonntags um 14:30 Uhr
Teilnahmegebühr: Regulär: 6 Euro | Ermäßigt: 3 Euro
Termine und Ticketbuchung

Gruppenführungen durch die ehemalige sowjetische Geheimdienststadt „Militärstädtchen Nr. 7“
Dienstag bis Sonntag von 10-18 Uhr
Führung anmelden

Zurück zur Übersicht