Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Presseinformationen

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

59/2019: In gutem Einvernehmen – Die Stadt Oranienburg und die Konzentrationslager Oranienburg und Sachsenhausen - Freundeskreis der Gedenkstätte Todesmarsch lädt zu Vortragsveranstaltung und Mitgliederversammlung

18. September 2019

Nr.: 59/2019

Der „Freundeskreis der Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald e.V.“ lädt am Donnerstag, 26. September 2019, um 18.00 Uhr zu einem Vortrag von Frédéric Bonnesoeur über seine Studie zum wechselseitigen Zusammenspiel von Kommune und KZ am Bespiel von Oranienburg ein. In der Stadt befand sich von 1933 bis 1945 mit kurzer Unterbrechung ein Konzentrationslager. Anschließend findet die Mitgliederversammlung des Vereins statt, zu der auch interessierte Nichtmitglieder eingeladen sind.

Die Konzentrationslager waren keine isolierten Orte, sondern über ein engmaschiges Netz von verwaltungstechnischen, wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen in ihre Umgebungsgesellschaft eingebunden. Beispielhaft für dieses wechselseitige Zusammenspiel steht die Einrichtung der Konzentrationslager Oranienburg (1933/34) und Sachsenhausen (1936–1945) in der Stadt Oranienburg.

In seinem Vortrag fragt Frédéric Bonnesoeur nach den Interessen von Stadtverwaltung und örtlicher Wirtschaft bei der Etablierung von zwei der zeitweise größten Konzentrationslager des Deutschen Reiches und den Auswirkungen kommunalpolitischer Entscheidungen. Darüber hinaus beleuchtet er Kontakte zwischen SA, SS, KZ-Gefangenen und Bevölkerung.

Frédéric Bonnesoeur studierte neuere Geschichte und Französische Philologie in Berlin und Leicester. Es war als pädagogischer und wissenschaftlicher Mitarbeiter u. a. in der Gedenkstätte Sachsenhausen tätig. Seit 2016 ist er freier wissenschaftlicher Mitarbeiter des Archivs der Gedenkstätte Yad Vashem. Derzeit promoviert er an der TU Berlin zur Etablierung des KZ-Systems in Thüringen und Preußen 1933-1945.

 

Donnerstag, 26. September 2019, 18.00 Uhr
In gutem Einvernehmen – Die Stadt Oranienburg und die Konzentrationslager Oranienburg und Sachsenhausen

Vortrag und Diskussion mit dem Historiker Frédéric Bonnesoeur
anschließend (ca. 19.30 Uhr): Mitgliederversammlung des „Freundeskreises der Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald e.V.“

 

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald
Belower Damm 1, 16909 Wittstock
Tel. 039925-2478
Mail: below@gedenkstaette-sachsenhausen.de

Information: www.below-sbg.de

 

Verantwortlich:
Dr. Horst Seferens | Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
16515 Oranienburg | Heinrich-Grüber-Platz | T +49 3301 810920 | F +49 3301 810926
seferens@stiftung-bg.de | www.stiftung-sbg.de


Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten wird vom Ministerium des Landes Brandenburg und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Zurück zur Übersicht