Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Zwischen Bock und Pfahl

77 Monate in deutschen Kozentrationslagern

Erich Kohlhagen wurde 1938 von den Nationalsozialisten verhaftet. Als jüdischer Häftling überlebte er die Konzentrationslager Sachsenhausen, Groß Rosen, Auschwitz und Mittelbau-Dora.

1946 brachte er seine Erinnerungen an die spezifischen Grausamkeiten der einzelnen Lager wie die "Isolierung" und den Zellenbau in Sachsenhausen, die Steinbrüche in Groß Rosen, den Todesmarsch aus Auschwitz und die unterirdische Raketen-Produktion in Mittelbau-Dora zu Papier.

Zurück zur Übersicht