Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Begleitprogramm

Ausstellungseröffnung in Potsdam: Bruchstücke '45 - Von NS-Gewalt, Befreiungen und Umbrüchen in Brandenburg

7. Oktober 2021 - 18.30 Uhr

Die Sonderausstellung erzählt von den Geschehnissen und Umbrüchen des Jahres 1945 in der Nauener Vorstadt Potsdams. Im Mittelpunkt stehen neun Exponate, die von der Transformation des Stadtteils zu einem Geheimdienststandort der sowjetischen Militärspionageabwehr mit seinem zentralen Untersuchungsgefängnis erzählen. Weitere Informationen

Gespräch & Exponatschau: Die Waldlager der Roten Armee

20. Oktober 2021 - 18.30 bis 20.00 Uhr

Archäologe Dr. Thomas Kersting (BLDAM) berichtet von den umfangreichen Grabungen an brandenburgischen Standorten einstiger Waldlager der Roten Armee. 1945 hielten sich tausende sowjetische Soldaten in diesen Lagern auf. Mehr als 75 Jahre danach erzählen materielle Zeugnisse wie Abzeichen, Ausrüstungsgegenstände oder umgearbeitete Wehrmachtskoppelschlösser vom Kriegsende und Soldatenalltag. Ausgewählte Fundstücke sind an diesem Abend exklusiv zu sehen.
Wie lebten die Soldaten in den provisorischen Lagern? Was erzählen uns die archälogischen Funde heute? Wer oder was verbirgt sich hinter kyrillischen Einritzungen in die Gegenstände? Diese und weitere Fragen wird Dr. Thomas Kersting in einem Einführungsvortrag und anschließendem moderierten Gespräch anhand ausgewählter Fundstücke erläutern.

Thomas Kersting ist Leiter des Bereichs Archäologische Denkmalpflege im Brandenburgsichen Landesamt für Denkmalpflege und Archäölogisches Landesmuseum. Er ist Kurator der Ausstellung "Zwischen Krieg und Frieden. Die Waldlager der Roten Armee in Brandenburg 1945".

Weitere Informationen