Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Stellenangebote

Mitarbeiter/in mit dem Schwerpunkt Social Media/Website

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten sucht zum 01.01.2023 eine/n Mitarbeiter/in für die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen mit dem Schwerpunkt Social Media/Website. Die Stelle wird mit der Entgeltgruppe 10 TV-L vergütet und auf 2 Jahre befristet. Es handelt sich um eine 30-Stunden-Stelle.

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • den Auftritt der Gedenkstätte in den sozialen Medien zu professionalisieren, strategisch zu planen und auf die Followerschaft auszurichten,
  • Kampagnen eigenständig zu konzipieren, koordinieren und evaluieren,
  • die Betreuung und Weiterentwicklung der Website,
  • Content-Erstellung (Bildrecherche, Text- und Bildbearbeitung, Erstellung von Grafiken und Illustrationen),
  • sowie die gezielte Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu „Leuchtturmprojekten“ der Gedenkstätte, um dadurch die öffentliche Wahrnehmung der Einrichtung zu verbessern.

 

Anforderungen:

  • einschlägiges Studium der Geschichtswissenschaft/Zeitgeschichte (mindestens B.A.)
  • gute Kenntnisse zur Zeit des Nationalsozialismus sowie der SBZ/DDR
  • mehrjährige Erfahrung im Social-Media-Bereich, sehr gute Kenntnisse der von der Gedenkstätte Sachsenhausen genutzten Kanäle und Apps (Instagram, Twitter, Facebook, YouTube, ggf. TikTok)
  • praktische Erfahrung im Kommunikationsmanagement, in der Leitung und Koordination kleiner Teams sowie im Umgang mit Typo3 oder vergleichbaren Content-Management-Systemen für Websites
  • Erfahrung in der Archiv- und Datenbankrecherche
  • Erfahrungen in der Gedenkstätten-/Museumsarbeit sind von Vorteil
  • Teamfähigkeit, Organisationstalent, Stressresistenz

 

Das Stellenangebot richtet sich an alle Interessent:innen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behin­derung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Die Stiftung zählt zum öffentlichen Dienst. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Es erwartet Sie ein aufgeschlossenes und höchst engagiertes Team an einem historischen Ort.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 15.11.2022 (Poststempel) an die

Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Personalreferat, Stichwort: Social Media
Heinrich-Grüber-Platz
16515 Oranienburg

oder per E-Mail an bewerbung(at)stiftung-bg.de (max. 5 MB).

Nähere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.stiftung-bg.de. Vorstellungskosten können leider nicht erstattet werden. Bewerbungsunterlagen können wir nur mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurücksenden, andernfalls werden sie bis zu 3 Monaten nach Besetzung der Stelle aufbewahrt und anschließend nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vernichtet.

 

Informationen zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten erhebtIhre Daten zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens und der Erfüllung vorvertraglicher Pflichten. Die Datenerhebung und –verarbeitung ist für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe b) DSGVO. Werden die personenbezogenen Daten nicht zur Verfügung gestellt, können Sie nicht im Bewerbungsverfahren berücksichtigt werden. Die Entscheidungsfindung ist entsprechend Art.22 DSGVO nicht automatisiert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind. Sie haben das Recht, Auskunft über die bei uns gespeicherten Daten über Sie zu beantragen und bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung bzw. bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung der Daten zu fordern. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutzbeauftragter(at)stiftung-bg.de. Außerdem steht Ihnen entsprechend Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde, die Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg, zu.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Projektleitung

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten sucht für die Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde mit dem Dienstort in 14770 Brandenburg an der Havel ab 01.01.2023 eine Projektleitung.

Die Vergütung erfolgt gemäß TV-LEntgeltgruppe 11 TV-L. Die Stelle wird über die Förderlinien Bildungsagenda NS-Unrecht der Stiftung EVZ finanziert und ist auf zwei Jahre befristet (bis längstens 31.12.2024). Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, jedoch ist eine Beschäftigung in Teilzeit möglich.

 

Das Projekt

Im Ausstellungsprojekt „Ausstellungskurator*innen gesucht!“ sollen partizipative, inklusive Ansätze des Kuratierens erprobt und umgesetzt werden. Die Ausstellung wird Aspekte von historischen und Kunst-Ausstellungen miteinander verbinden. Am Beispiel des Werks und der Biografie Goeschs sollen zudem Möglichkeiten von kunstpädagogischen Programmen in der Vermittlungsarbeit der Gedenkstätte erkundet werden. Die Ausstellung wird gemeinsam mit lokalen Partnern vor Ort realisiert.

Als Projektleiter*in koordinieren Sie das Projekt innerhalb der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten sowie den Austausch mit den externen Projektpartner*innen. Sie übernehmen selbstständig konzeptionelle, pädagogische und administrative Projektaufgaben.

Die Aufgaben

  • Leitung des Ausstellungsprojekts zu Paul Goesch in enger Abstimmung mit der Gedenkstättenleitung sowie den beteiligten Referaten der Stiftung
  • Planung und Steuerung aller Projektabschnitte, Begleitung der Teilprojekte in Abstimmung mit den beteiligten Projektpartner*innen
  • Koordination und inhaltliche Begleitung des partizipativen kuratorischen Prozesses
  • Konzeption und Durchführung von Workshops
  • Kommunikation und Koordination der Zusammenarbeit mit den Projektpartner*innen, -teilnehmer*innen und Ausstellungsgestalter*innen
  • Organisation des Leihverkehrs
  • Projektberichterstattung
  • Pflege und Kontrolle des Finanz- / Kostenplans unter Einbeziehung aller Beteiligten

Das Profil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Geschichte, Public History, Kunstgeschichte, Kulturwissenschaft oder vergleichbarer Fachrichtungen
  • Erfahrung mit Aufgaben des Projekt- und Veranstaltungsmanagements, der Projektabrechnung und der Koordination von Teams
  • Erfahrung und Methodenkompetenz in der außerschulischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen bevorzugt im Bereich Gedenkstättenpädagogik oder Kunst- und Kulturpädagogik
  • Bereitschaft sich auf einen offenen und partizipativen Prozess einzulassen und daran mitzuwirken
  • gute Fremdsprachenkenntnisse mindestens der englischen Sprache
  • überdurchschnittliche Teamfähigkeit und Belastbarkeit
  • Kenntnisse der Standard-Office-Software, Bereitschaft zur gelegentlichen Arbeit an Sonn- und Feiertagen

Wünschenswert

  • Erfahrung in der Planung und Realisierung von Ausstellungsprojekten
  • sehr gute Kenntnisse der NS-Geschichte, insbesondere der NS-Euthanasie-Verbrechen oder Fähigkeit und Bereitschaft, sich hier schnell und fortlaufend einzulesen
  • Kenntnisse der bildenden Kunst in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts oder Fähigkeit und Bereitschaft, sich hier schnell und fortlaufend einzulesen

Das Angebot

  • Leitung eines wegweisenden Projekts
  • Möglichkeit, neue Formen des Kuratierens zu gestalten 
  • Mitarbeit in einem engagierten, sympathischen Team
  • Möglichkeit zu regelmäßigem alternierendem Arbeiten
  • Arbeit im Gleitzeitmodell

 

Das Stellenangebot richtet sich an alle Interessent:innen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behin­derung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Die Stiftung zählt zum öffentlichen Dienst. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Es erwartet Sie ein aufgeschlossenes und höchst engagiertes Team an einem historischen Ort.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 21.10.2022 (Poststempel) an die

Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Personalreferat, Stichwort: Projektleitung Bbg.
Heinrich-Grüber-Platz
16515 Oranienburg

oder per E-Mail an bewerbung(at)stiftung-bg.de (max. 5 MB).

 

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Lisa Quaeschning (quaeschning(at)stiftung-bg.de) Nähere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.stiftung-bg.de. Vorstellungskosten können leider nicht erstattet werden. Bewerbungsunterlagen können wir nur mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurücksenden, andernfalls werden sie bis zu 3 Monaten nach Besetzung der Stelle aufbewahrt und anschließend nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vernichtet.

 

Informationen zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten erhebtIhre Daten zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens und der Erfüllung vorvertraglicher Pflichten. Die Datenerhebung und –verarbeitung ist für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe b) DSGVO. Werden die personenbezogenen Daten nicht zur Verfügung gestellt, können Sie nicht im Bewerbungsverfahren berücksichtigt werden. Die Entscheidungsfindung ist entsprechend Art.22 DSGVO nicht automatisiert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind. Sie haben das Recht, Auskunft über die bei uns gespeicherten Daten über Sie zu beantragen und bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung bzw. bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung der Daten zu fordern. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutzbeauftragter(at)stiftung-bg.de. Außerdem steht Ihnen entsprechend Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde, die Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg, zu.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Projektreferent/in

Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten sucht für die Geschäftsstelle in Oranienburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Projektreferent/in (m/w/d) in Teilzeit (26,67 Std./Wo.). Die Stelle wird nach TV-L mit der Entgeltgruppe EG 9b vergütet und ist vorerst auf 2 Jahre befristet. Die Hebung der Stelle ist, je nach Voraussetzungen, auf EG 10 bzw. EG 11 beantragt.

Aufgaben:

  • Verwaltung und Abrechnung von Förderprojekten, vorwiegend aus öffentlicher Hand, einschl. deren Beantragung und Steuerung
  • Erfassen von Zahlungsvorgängen sowie die Vorbereitung der Zahlung
  • Erstellen von Übersichten und Statistiken im Projektbereich
  • Beratung der Stiftungseinrichtungen zur Projektentwicklung

Anforderungen:

  • Abgeschlossene Verwaltungsfachausbildung mit entsprechender Zusatzqualifikation, (Fach)Hochschulabschluss (B.A.) Eventmanagement, abgeschlossenes BWL-Studium (B.A.) oder vergleichbare praxisorientierte Fachausbildung
  • erste Erfahrungen in der Verwaltung von Haushalts- bzw. Projektmitteln
  • Kenntnisse des öffentlichen Haushalts- und Zuwendungsrechts vorteilhaft
  • Erfahrungen im Kulturbetrieb erwünscht

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann erwartet Sie ein mit modernen Kommunikationsmitteln ausgestatteter Arbeitsplatz an historischem Ort, ein aufgeschlossenes und höchst engagiertes Arbeitsteam und eine berufliche Herausforderung. Das Stellenangebot richtet sich an alle Interessenten, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behin­derung, Alter, sexueller Identität. Die Stiftung zählt zum öffentlichen Dienst. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre aussagefähigen Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 28.10.2022 (Poststempel) an die

Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Personalreferat, Stichwort: Projektreferat
Heinrich-Grüber-Platz
16515 Oranienburg

oder per E-Mail an bewerbung@stiftung-bg.de (max. 5 MB).

Für Fragen zur Ausschreibung stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 03301/8109-12 zur Verfügung. Nähere Informationen zur Stiftung und Gedenkstätte sind möglich unter www.stiftung-bg.de. Vorstellungskosten können leider nicht erstattet werden. Bewerbungsunterlagen können wir nur mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurücksenden, andernfalls werden sie bis zu 3 Monaten nach Besetzung der Stelle aufbewahrt und anschließend vorschriftsgemäß vernichtet.

 

Informationen zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)
Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten erhebtIhre Daten zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens und der Erfüllung vorvertraglicher Pflichten. Die Datenerhebung und –verarbeitung ist für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe b) DSGVO. Werden die personenbezogenen Daten nicht zur Verfügung gestellt, können Sie nicht im Bewerbungsverfahren berücksichtigt werden. Die Entscheidungsfindung ist entsprechend Art.22 DSGVO nicht automatisiert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind. Sie haben das Recht, Auskunft über die bei uns gespeicherten Daten über Sie zu beantragen und bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung bzw. bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung der Daten zu fordern. Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter datenschutzbeauftragter(at)stiftung-bg.de. Außerdem steht Ihnen entsprechend Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde, die Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg, zu.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________