Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Presseinformationen

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

43/2021: Vortrag über den deutschen Überfall auf die Sowjetunion in der Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald

05. November 2021

Nr.: 43/2021

Am 22. Juni jährte sich der Überfall Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion zum 80. Mal. Aus diesem Anlass lädt die Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald am Sonntag, 14. November 2021, um 14.00 Uhr zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit der Historikerin Claudia Weber, Professorin an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder, zum Thema „Der deutsche Überfall auf die Sowjetunion vor dem Hintergrund des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes“ ein.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Veranstaltung müssen Genesung, Impfung oder einen negativen Corona-Test nachweisen und ihre Kontaktdaten hinterlassen. In den Innenräumen der Gedenkstätte besteht Maskenpflicht.
 

Sonntag, 14. November 2021, 14.00 Uhr
Der deutsche Überfall auf die Sowjetunion vor dem Hintergrund des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspaktes

Vortrag und Diskussion mit Claudia Weber, Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder

Gedenkstätte Todesmarsch im Belower Wald
Belower Damm 1 | 16909 Wittstock

Information: www.below-sbg.de

 

Verantwortlich:
Dr. Horst Seferens | Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
16515 Oranienburg | Heinrich-Grüber-Platz | T +49 3301 810920 | F +49 3301 810926
seferens@stiftung-bg.de | www.stiftung-sbg.de


Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Zurück zur Übersicht