Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Veranstaltungen

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

ABSAGE: 75. Jahrestag der Befreiung des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück

17. April bis 19. April 2020

- Programmänderungen vorbehalten -

You can find an English language program here

 

Freitag, 17. April 2020


Forum
10 – 17 Uhr

Internationales Forum der zweiten und dritten Generation
Begegnung von Angehörigen ehemaliger Häftlinge
Anmeldung: paedagogik@ravensbrueck.de
Moderation: Dr. Matthias Heyl, Gedenkstätte Ravensbrück
Ort: Veranstaltungssaal in den Garagen

 

Samstag, 18. April 2020


Gedenken
9.30 Uhr

Straße des Erinnerns: Vom Bahnhof Fürstenberg nach Ravensbrück
Treffpunkt: Bahnhof
Veranstalterin: Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V.


Ausstellungen
10 -18 Uhr (Sa/So)
Ausstellung "Die Gedenkkugel: Chronik einer Sichtbarkeit – Die Verfolgung lesbischer Frauen in der NS-Zeit und die Bedeutung des Gedenkens"
Multimedia-Ausstellung "Constellations brisées", Mémoires en chantier; Frankreich

Veranstaltungen
13 Uhr
Workshop zur Erstellung von Kartographien „Die Wege der Deportierten sichtbar machen“, Mémoires en chantier, Frankreich
16.30 Uhr Gespräch zum Thema „In Sicht - eine Gedenkkugel für die lesbischen Häftlinge, die in Ravensbrück inhaftiert waren. Chronik einer Sichtbarkeit.“
Ort: Seminarhaus
Veranstalterinnen: Initiative Autonome feministische Frauen und Lesben aus Deutschland und Österreich in Kooperation mit Mémoires en chantier, Frankreich und queercode.net


Internationales Treffen
10 Uhr
Umkämpfte Erinnerung: Die Nationalisierung des Gedenkens
Ort: Haus der Lagergemeinschaft
Veranstalterin: Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V.


Gedenkzeichen
11.30 Uhr

Enthüllung eines Gedenkzeichens für die Frauen, die Sex-Zwangsarbeit leisteten
Ort: Neuer Gedenkort
Veranstalterin: Projektgruppe Ravensbrück (Bielefeld)


Vortrag
12 Uhr
Julius Leber, Widerstandskämpfer, Europäer und Vordenker des Staatsbürgers in Uniform
Prof. Dr. Claus Jander, Oberst d.R., Berlin
Ort: Ehemaliges Wasserwerk
Veranstalter: Julius-Leber-Gesellschaft e.V., Berlin


Gedenken
13 Uhr

Internationaler Gedenkgang über das historische Lagergelände
Treffpunkt: Besucherzentrum
Veranstalterin: Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V.


Führungen
14 Uhr
Führungen über das historische Lagergelände in französischer, englischer und polnischer Sprache
Treffpunkt: Besucherzentrum


Buchvorstellungen
14 – 15 Uhr
Österreichische Widerstandskämpferinnen im Porträt  
Veronika Duma: Rosa Jochmann. Politische Akteurin und Zeitzeugin, Wien 2019 und
H. Amesberger, B. Halbmayr, S. Clemens: Meine Mama war Widerstandskämpferin, Wien 2019
Ort: Ehemaliger Zellenbau
Veranstalterin: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & Freundinnen


Ausstellungseröffnung
14.30 – 15.30 Uhr
Zur Erinnerung an Zofia Pociłowska-Kann
Eine Open-Air-Ausstellung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück in Kooperation mit dem Institut für Kunst- und Bildgeschichte der HU, Berlin
Ort: Garagenhof


Buchvorstellung
15 – 16 Uhr
Jacqueline Fleury-Marié: Résistante. Paris 2019
Die Veranstaltung findet in französischer Sprache statt.
Ort: Besucherzentrum
Veranstalterin: SFAADIR


Gedenken
15 – 16.30 Uhr
Gedenken auf dem Uckermarkgelände und Eröffnung der neuen Ausstellung
Shuttle-Abfahrt Besucherzentrum ab 14.30 Uhr
Treffpunkt: Besucherzentrum
Veranstalterin: Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark e.V./ Netzwerk


Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung
15.30 – 16.30 Uhr
H. Amesberger, B. Halbmayr, E. Rajal: „Arbeitsscheu und moralisch verkommen.“  Verfolgung von Frauen als „Asoziale“ im Nationalsozialismus, Wien 2019
Ausstellung: "Asozial" - Ausgrenzung gestern und heute
Ort: Textilfabrik
Veranstalterin: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & Freundinnen


Vortrag
16 – 17 Uhr
Das Ravensbrücker Männerlager und die Geschichte des polnischen Häftlings Jan Błaszczyk
Vortrag und Gespräch in deutscher und polnischer Sprache
Dr. habil. Grażyna Kubica-Heller, Krakau und Ulrich Kasten, Fürstenberg
Ort: Besucherzentrum
Veranstalterin: Kulturstiftung Sibirien, Fürstenberg


Get-together
17 Uhr
Musikalische Begleitung: Esther Bejarano & Microphone Mafia
Ort: Großes Zelt Vorplatz der ehemaligen Kommandantur


Multimedia-Konzert: Siła Miłości / The Power of Love
19 Uhr

Künstlerische Leitung: Andrzej Róg, Krakau
Ort: Große Bühne ehemaliger Appellplatz
Veranstalterinnen: Prawy Brzeg in Kooperation mit Rodzina Więźniarek Niemieckiego Obozu Koncentracyjnego Ravensbrück, Piwnica św.Norberta, Krakau sowie dem Instytut Pamięci Narodowej, IPN

 

Sonntag, 19. April 2020


Gedenken am sowjetischen Ehrenmal
9 Uhr

Ort: Sowjetisches Ehrenmal, Bahnhofstraße
Veranstalterin: Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V.


Zentrale Gedenkveranstaltung auf dem ehemaligen Appellplatz
10 Uhr

Musikstück
Samuel Barber: Adagio for Strings op. 11

Begrüßung
Dr. Insa Eschebach, Leiterin der Gedenkstätte Ravensbrück
Ambra Laurenzi, Präsidentin des Internationalen Ravensbrück-Komitees

Grußworte
Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg
Prof. Monika Grütters, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Amélie de Montchalin, Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten beim Minister für Europa und Auswärtige Angelegenheiten der Französischen Republik

Ansprachen
Barbara Piotrowska, Internationales Ravensbrück-Komitee, Warschau
Adriana Altaras, Publizistin, Berlin

Musikstück
Moorsoldatenlied

Ravensbrücker „Vater unser“, gesprochen von Alicja Kubecka, Überlebende des KZ Ravensbrück
Kaddisch, Kantorin Mimi Sheffer, Kantor Isaac Sheffer
Kranzniederlegung am Mahnmal

Musikalische Begleitung: Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern
Leitung: Stanley Dodds


Heilige Messe in polnischer Sprache
12.30 Uhr
Ort: Ehemaliger Zellenbau
Veranstalter: Instytut Pamięci Narodowej, IPN


Gedenkzeichen
12.30 Uhr
Erinnern an die lesbischen Häftlinge
13.30 Uhr Gedenken am Mahnmal für die Katalanen
Ort: Neuer Gedenkort 


Ausstellungseröffnung
13 – 14 Uhr
Faces of Europe

Begrüßung
Dr. Insa Eschebach, Leiterin der Gedenkstätte Ravensbrück
Ambra Laurenzi, Präsidentin des Internationalen Ravensbrück Komitees

Grußwort
Prof. Monika Grütters, Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Amélie de Montchalin, Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten beim Minister für Europa und Auswärtige Angelegenheiten der Französischen Republik

Marina Rossell, Barcelona, Gesang

Ort: Großes Foyer in den Garagen
Eine Fotoausstellung in Kooperation mit dem Internationalen Ravensbrück Komitee


Rundgang
13 – 16 Uhr
„Unbekannte Orte. Ravensbrück“
Treffpunkt: Besucher*innenzentrum
Rundgang in deutscher Sprache zu den Funktions- und Verwaltungsgebäuden des ehemaligen KZ Ravensbrück. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen. Anmeldung: k.witte@instytut.net
Veranstalterin: Institut für angewandte Geschichte – Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog e.V.


Website-Launch
14.30 Uhr
Die neue Website des Internationalen Ravensbrück Komitees geht online.
Ort: Besucherzentrum
Veranstalterin: Internationales Ravensbrück Komitee


Interreligiöses und interkonfessionelles Gedenken
15 – 16 Uhr
Ort: Großer Veranstaltungssaal


Vortrag und Buchvorstellung
16.30 – 17.30 Uhr

Der lila Winkel als Kennzeichen von Leid und Hoffnung – Polnische Zeuginnen Jehovas im KZ Ravensbrück / Fioletowy trójkąt jako symbol cierpienia i nadziei – Polskie więźniarki będące Świadkami Jehowy w KL Ravensbrück
Dr. Aleksandra Matelska
Moderation: Dr. Andrea Genest, Fürstenberg
Ort: Großer Veranstaltungssaal
Veranstalter: Jehovas Zeugen, Zweigbüro Zentraleuropa

 

 

Kontakt

Ansprechpartner: Nils Weigt

Telefon
+49 33093 608 - 175
Zurück zur Übersicht