Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Veranstaltungen

Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen

Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

Online "SPUR.lab Lunch Talk: Hologramme und 3D-Technologien in der Arbeit mit Zeitzeug:innen"

14. Juni 2021 – 12:00 bis 14:00 Uhr

Das institutionsübergreifende Projekt SPUR.lab erforscht die narrativen Möglichkeiten von interaktiven digitalen Technologien. Die Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück forschen zusammen mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und der Filmuniversität Babelsberg und arbeiten an Prototypen für digitale Narrative und Vermittlungsformate der Zeitgeschichte. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: www.spurlab.de

In der ersten Veranstaltung des Formates „SPUR.lab Lunch Talks“ geht es um den Einsatz von 3D- Technologien, wie Hologrammen bzw. volumetrische Aufnahmen, in der Arbeit mit Zeitzeug:innen.

Unsre Gäste sind:

Noemi Hagedorn
Sie studiert Medien- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule Macromedia in München und leitet die studentische Initiative „Bitte, Vergissmeinnicht“. Unter Einsatz neuster 3D-Technologien soll die Biografie der jüdischen Holocaust-Zeitzeugin Tamar Dreifuß für Bildungskontexte umgesetzt werden.

Die Volucap GmbH: Sven Bliedung (Geschäftsführer) und Thomas Ebner (Chief Technology Officer)
Seit 2018 ist das Volucap das erste Studio für volumetrische Aufnahmen. Mit einem Device wie einer Virtual Reality Brille, aber auch mit Handy, Laptop oder Tablett kann man sich die dreidimensional gefilmte Person von allen Seiten ansehen. Da die Aufnahmen vor weißem Hintergrund erstellt werden (ähnlich dem Bluescreen oder Greenscreen) wird die aufgenommene Person in eine virtuelle Welt projiziert. Was bedeutet das für dokumentarische, insbesondere historische Darstellungen?

Der Lunch Talk findet auf zoom statt und ist offen für alle Interessierten. Anmeldungen bitte an: bahnsen@gedenkstaette-sachsenhausen.de

Kontakt

Ansprechpartner: Swantje Bahnsen

Zurück zur Übersicht